Vegas 18: Rendern bricht ab

goodmoodharry schrieb am 13.07.2023 um 08:38 Uhr

Da meine Thread-Suche ergeben hat dass der letzte Beitrag zu diesem Thema aus 2021 ist erlaube ich mir einen neuen zu erstellen. Es ist schon seit längerem so, aber jetzt möchte ich mich mal auf Fehlersuche begeben. Ich kann seit geraumer Zeit kein Projekt mehr in einem durch rendern. Es scheint als ob es auf die Datenmenge ankommt, je kürzer das zu rendernde Projekt desto weiter der Fortschritt, Clips mit so ca. 3 Minuten/300MB Endprodukt rendern dann durch auf 100%. Lange Projekte mit ca. 1 Stunde Spieldauer dann vielleicht nur zu 25%, 10 Minuten Filme 75%, aber das ist ja völlig egal wann sie abbrechen - ich habe kein Endprodukt.

Da entsprechend kurze Aufträge durchrendern habe ich den workaround geschaffen, ich zerteile meine Filme immer in entsprechend viele Einzelsequenzen die ich hintereinander rendere. Die fertigen mp4 Dateien dann zu einem Stück zusammenrendern, das ist dann kein Problem, egal wie lange sie sind. Aber ehrlich gesagt - das kann´s ja nicht sein.

Meine Projekte beinhalten oft Dateien aus unterschiedlichen Kameras, mit unterschiedlichen Einstellungen. Das scheint das Problem aber nicht zu sein, da es auch vorkommt dass ich mit einer Kamera exklusiv - z.b. meiner GoPro oder ausschließlich mit dem Handy - gefilmt habe, da gibt es keinen "Produktmix".

Was die Projekteinstellungen betrifft, ehrlich gesagt habe ich da noch nie darauf geschaut, immer den Standard genommen den Vegas nach der Installation eingestellt hatte. War aber auch nie ein Problem, ich bin Vegas Kunde seit Sony Vegas 6! Hier ein paar screenshots zur Info. Gibt es einen Hinweis in eine Richtung? Ich habe auch Vegas 20 besorgt, das habe ich gar nicht in Verwendung, weil das funktioniert überhaupt nicht. Muss ich aber wohl einen eigenen Thread aufmachen.

 

 

Kommentare

Wolfgang S. schrieb am 13.07.2023 um 12:24 Uhr

Was ist denn für eine Grafikkarte verbaut?

Du solltest uns mehr Informationen geben - was, das ist hier aufgelistet:

https://www.vegascreativesoftware.info/us/forum/important-information-required-to-help-you--110457/

Desktop: PC AMD 3960X, 24x3,8 Mhz * GTX 3080 Ti * Blackmagic Extreme 4K 12G * QNAP Max8 10 Gb Lan * Blackmagic Pocket 6K/6K Pro, EVA1, FS7

Laptop: ProArt Studiobook 16 OLED (ProArt Studiobook 16 OLED (i9 12900H with i-GPU Iris XE, 32 GB Ram. Geforce RTX 3070 TI 8GB) with internal HDR preview on the laptop monitor. Blackmagic Ultrastudio 4K mini

HDR monitor: ProArt Monitor PA32 UCG, Atomos Sumo

goodmoodharry schrieb am 14.07.2023 um 12:19 Uhr

Danke für den Hinweis! Werde ich versuchen auch in Zukunft besser zu beachten.

Grafikkarte ist eine NVidia RTX3060, Treiberversion 31.0.15.3130. Sollte aktuell sein, kommt ja immer automatisch von NVIDIA rein. Meine Version 18 hat das Build 527. GPU Beschleunigung ist "ON" (Optimal auf die Grafikkarte)

Mir ist beim Suchen der Infos aufgefallen, als Projekteinstellung war aus welchen Gründen auch immer HDV 1080 60i (NTSC) eingestellt, habe das auf HDV 1080 50i (PAL) geändert. Daraufhin habe ich den Clip, der mir vorher in der Mitte abgebrochen hat, nochmal gerendert, und er ging in einem durch.

War´s das schon als Lösung? Keine Ahnung wann sich das verstellt hat?

LG Harald

goodmoodharry schrieb am 16.07.2023 um 17:50 Uhr

Hallo, bitte mein Problem weiter behandeln - habe gerade einen längeren Clip schneiden wollen, da habe ich ganz genau darauf geschaut dass alle Einstellungen zueinander passen. Die Projekteinstellungen sind auf HD 1080 50i und gerendert habe ich genauso auf HD 1080 50i, obwohl ich sagen muss, ich habe in vielen Jahren nie darauf geschaut dass dies alles zueinander passt, und hatte nie Probleme.

2 Renderversuche, das erste Mal bei 17% abgebrochen, das 2. Mal sogar bei 3%. Der Clip würde 45 Minuten dauern. Während ich auf Ratschläge warte teile ich schon mal das Projekt in kleine Happen.....

vegas-edit-user schrieb am 16.07.2023 um 18:12 Uhr

Hallo @goodmoodharry,

warum stellst Du in den Projekteinstellung "i" ein - Du willst doch "p"rogressiv ausgeben lt. 1. Posting und hast auch progressives Quellmaterial, oder?

Vielleicht kannst Du an einem Bsp.-Projekt mal schreiben, was genau für Material da enthalten ist (MediaInfo)

Ehemaliger User schrieb am 16.07.2023 um 18:41 Uhr

@goodmoodharry

Graphics card is an NVidia RTX3060, driver version 31.0.15.3130. Should be up to date, it always comes in automatically from NVIDIA. My version 18 has build 527. GPU acceleration is "ON" (optimal for the graphics card

Hi have a look at your graphics driver again, the no' used is the last 5 digits, so yours is 531.30,

If you look at this list yours isn't on it, so yours is from March-April,

I have the latest Studio driver 536.40, I use Nvidia Geforce to keep it up to date https://www.nvidia.com/en-gb/geforce/geforce-experience/

Taskmanager - Performance - GPU

goodmoodharry schrieb am 17.07.2023 um 10:07 Uhr

Hallo,

Danke für die Rückmeldungen. NVIDIA Grafiktreiber habe ich aktualisiert auf 536.40, danke für den Tipp. Dachte eigentlich ich bekomme automatische Updates, hat sich aber anscheinend deaktiviert.

Wegen meinem Ausgangsmaterial: im aktuellen Projekt hatte ich 4verschiedene Kameras im Einsatz, was selten ist. Möchte gleich vorweg betonen, das Problem des rendern/Abruchs habe ich auch früher gehabt, wenn ich nur eine Kamera im Einsatz hatte. Oft filme ich einfach "nur" mit dem Handy und/oder der GoPro. Ganz neu habe ich eine Nikon Z6 im Einsatz, zu ersten Mal in diesem Projekt. Und ebenso in diesem Projekt hatte ich meine beiden alten Kameras dabei, und hier kommt es wirklich zu einem interessanten Mix an Ausgangsmaterial.

Die GoPro und die Z6, bei beiden habe ich noch nie an deren Grundeinstellungen herumprobiert, die sind von Haus aus anscheinend wie folgt eingestellt:

Z6: GoPro:

Und hier meine alten Sonys:

NX3: VG20:

Ich sehe schon ein, hier kommt ein ganz schöner Mix zusammen. Vor allem HEVC Material hörte ich schon, kann leicht Probleme machen. Progressive und nicht progressiv reichen sich auch die Hand. Ein Problem?

 

 

Wolfgang S. schrieb am 17.07.2023 um 11:09 Uhr

Ich würde ehrlich gesagt mal einen Test machen - falls nicht schon passiert - wo ich NUR das AVC Material einer einzigen Kamera nehme, etwa von der Z6. Die Projekteinstellungen exakt an das Quellmaterial anpassen. Und schauen, ob damit das Rendern möglich ist.

Und das analog alleine nur mit Material der NX3, weil das interlaced ist.

Und zum Schluss mit dem HEVC Material alleine.

 

Also das Problem mal systematisch eingrenzen.

Desktop: PC AMD 3960X, 24x3,8 Mhz * GTX 3080 Ti * Blackmagic Extreme 4K 12G * QNAP Max8 10 Gb Lan * Blackmagic Pocket 6K/6K Pro, EVA1, FS7

Laptop: ProArt Studiobook 16 OLED (ProArt Studiobook 16 OLED (i9 12900H with i-GPU Iris XE, 32 GB Ram. Geforce RTX 3070 TI 8GB) with internal HDR preview on the laptop monitor. Blackmagic Ultrastudio 4K mini

HDR monitor: ProArt Monitor PA32 UCG, Atomos Sumo

goodmoodharry schrieb am 17.07.2023 um 17:20 Uhr

Ja das könnte ich machen, nur wenn das dann positiv wäre, und ich könnte die unterschiedlichen Ausgangsmaterialien alleine rendern, dann würde das dann doch bedeuten, dass ich die 4 Kameras nicht wieder in einem Projekt verwenden kann. Das ist ziemlich unbefriedigend. Oder muss ich dann die Projekt- und Rendereinstellungen auf irgendeine Art und Weise harmonisieren, vielleicht nach dem Prinzip des schwächsten Gliedes? Früher war das alles viel einfacher, ich habe mir nie Gedanken um irgendwelche Einstellungen machen müssen, ich habe einfach drauf los gearbeitet. Und es hat immer funktioniert. Naja, danke mal für den Tipp, ich probiere mal weiter.....

 

vegas-edit-user schrieb am 17.07.2023 um 20:11 Uhr

... Progressive und nicht progressiv reichen sich auch die Hand. Ein Problem? ...

@goodmoodharry

nur zur Info wg. o.g. Frage: https://www.frag-den-neudeck.de/Archive/41239

Zusätzlich würde mir noch einfallen, dass übrigens die Nvidia-Grafikkarten seit der Turing-Reihe auch keine hardwarebeschleunigte Codierung für interlaced-Material mehr unterstützen.

Wolfgang S. schrieb am 18.07.2023 um 07:56 Uhr

Ja das könnte ich machen, nur wenn das dann positiv wäre, und ich könnte die unterschiedlichen Ausgangsmaterialien alleine rendern, dann würde das dann doch bedeuten, dass ich die 4 Kameras nicht wieder in einem Projekt verwenden kann. Das ist ziemlich unbefriedigend. Oder muss ich dann die Projekt- und Rendereinstellungen auf irgendeine Art und Weise harmonisieren, vielleicht nach dem Prinzip des schwächsten Gliedes? Früher war das alles viel einfacher, ich habe mir nie Gedanken um irgendwelche Einstellungen machen müssen, ich habe einfach drauf los gearbeitet. Und es hat immer funktioniert. Naja, danke mal für den Tipp, ich probiere mal weiter.....

 

Nicht unbedingt. Aber vielleicht kommst du drauf, dass deine Maschine mit HEVC nicht zurecht kommt, noch dazu wenn die Projekteinstellungen abweichend sind? Dann könnte man etwa die Wandlung von HEVC zu Intermediates erwägen - wenn das die Ursache sein sollte.

Und eine Harmonisierung der Projekteinstellungen - ich weiß nicht genau, was du damit meinst. Entweder hast du 25p Material, oder du hast 60p Material. Und du mischt das, und nutzt auch noch interlaced Material. Das ist schon etwas viel.

Nur ohne die Ursache zu kennen, ist es halt schwer sinnvoll zu entscheiden.

Desktop: PC AMD 3960X, 24x3,8 Mhz * GTX 3080 Ti * Blackmagic Extreme 4K 12G * QNAP Max8 10 Gb Lan * Blackmagic Pocket 6K/6K Pro, EVA1, FS7

Laptop: ProArt Studiobook 16 OLED (ProArt Studiobook 16 OLED (i9 12900H with i-GPU Iris XE, 32 GB Ram. Geforce RTX 3070 TI 8GB) with internal HDR preview on the laptop monitor. Blackmagic Ultrastudio 4K mini

HDR monitor: ProArt Monitor PA32 UCG, Atomos Sumo

goodmoodharry schrieb am 18.07.2023 um 11:12 Uhr

Ich danke sehr, dass ihr dahinter bleibt bei meinem Problem. Deswegen mache ich jetzt auch ein paar Tests. Ich wollte mal gaaaanz einfach starten, mit altem Material, aber sortenrein. Ist von meiner alten Sony VG20, das Ausgangsmaterial, Projekteinstellungen und Rendereinstellungen siehe screenshots. Ich habe anders als bei meinen anderen Projekten hier nur sortenrein gerendert, also nichts HEVC oder progressives Material gemischt.

Die Dauer des Projektes wäre knappe 40 Minuten Film gewesen. Also eine Länge, die normal bei meinen letzten Projekten zum Abbruch geführt hat. Nur max. 5-10 Minuten Projekte wurden durchgerendert. Was auch eigenartig ist. Es scheint also auf die Datenmenge auch an zu kommen. Das Ergebnis: wie immer, ein Abbruch, diesmal bei ca. 30%. Ich hatte vorher einen Abbruch sogar nach 5 Sekunden rendern, aber da war ich mir bei den EInstellungen nicht sicher. "Altes" interlaced System geht also mal nicht. Das könnte ja der NVIDIA Grafikkarte geschuldet sein, wenn die neuen nicht mehr interlaced Material unterstützen. Hier noch die screenshots, ich mache weitere "sortenreine" Tests und gebe das Ergebnis bekannt:

<Ausgangsmat./Projekteinst.>Render:

goodmoodharry schrieb am 18.07.2023 um 11:14 Uhr

Was ich erwähnte zu vergessen: beim obigen "Interlaced" Test viel mir auf, die CPU Belastung war gering - pendelte nur so rund um 10% herum. Bei meinen aktuellen Projekten mit dem wilden Mix waren es meist 50 bis bedrohlich anmutende 75% CPU Auslastung. Da dachte ich mir schon, das ist echt viel. Geändert hat es aber am Endergebnis wie sich zeigte nichts.....

 

Wolfgang S. schrieb am 18.07.2023 um 11:27 Uhr

Vielleicht besteht da ein Problem mit dem interlaced Material. Das dürften heute nur noch weniger User verarbeiten.

Desktop: PC AMD 3960X, 24x3,8 Mhz * GTX 3080 Ti * Blackmagic Extreme 4K 12G * QNAP Max8 10 Gb Lan * Blackmagic Pocket 6K/6K Pro, EVA1, FS7

Laptop: ProArt Studiobook 16 OLED (ProArt Studiobook 16 OLED (i9 12900H with i-GPU Iris XE, 32 GB Ram. Geforce RTX 3070 TI 8GB) with internal HDR preview on the laptop monitor. Blackmagic Ultrastudio 4K mini

HDR monitor: ProArt Monitor PA32 UCG, Atomos Sumo

goodmoodharry schrieb am 18.07.2023 um 11:31 Uhr

Vielleicht ist das "i" zusätzlich ein Problem, aber sicher nicht nur, denn es ist absolut das erste Mal seit langem dass ich meine beiden alten Sonys wieder hervorkramte. Brauchte sie für zusätzlich Views. Ich hatte viele Projekte z.B. nur mit GoPro´s mit dem gleichen Ergebnis. Übrigens gleich mein nächster Test, sortenreines GoPro Material. Sehe aber, ich habe in den Einstellungen variiert, mal mit 50 fps, mal mit 60fps gefilmt. Aber alles progressiv, natürlich, und AVC Material, das HEVC hat sich anscheinend erst durch meine neue 10er GoPro reingeschummelt. Ergebnis kommt in Kürze....

Wolfgang S. schrieb am 18.07.2023 um 11:35 Uhr

Bitte um genauere Angaben zur Rendereinstellung - wie soll man das nachtesten, wenn man nicht weiß welcher Encoder genutzt wird?

Desktop: PC AMD 3960X, 24x3,8 Mhz * GTX 3080 Ti * Blackmagic Extreme 4K 12G * QNAP Max8 10 Gb Lan * Blackmagic Pocket 6K/6K Pro, EVA1, FS7

Laptop: ProArt Studiobook 16 OLED (ProArt Studiobook 16 OLED (i9 12900H with i-GPU Iris XE, 32 GB Ram. Geforce RTX 3070 TI 8GB) with internal HDR preview on the laptop monitor. Blackmagic Ultrastudio 4K mini

HDR monitor: ProArt Monitor PA32 UCG, Atomos Sumo

Wolfgang S. schrieb am 18.07.2023 um 12:11 Uhr

Nachdem ich gerade mal nebenbei ein wenig rendern kann, habe ich mal ein altes HDV Projekt (also mpeg2 auf meiner uralten FX1 mit 1440x1080 50i) ausgegraben. Und ein altes Projekt mit vielleicht 40 Minuten mit verschiedenen Encodern auf meinem Laptop gerendert. Zu mpeg2, wo ohnedies nicht mal rekomprimiert wird, zu AVC aber auch zu HEVC. Die letzten beiden zu 1080 25p.

Das läuft bei mir problemlos durch. Also dürfte es nicht das interlaced Material sein.

Aber bitte nenne mir noch die exakten Rendereinstellungen die du nutzt.

Und ja: dein Material habe ich hier natürlich nicht verfügbar.

 

Desktop: PC AMD 3960X, 24x3,8 Mhz * GTX 3080 Ti * Blackmagic Extreme 4K 12G * QNAP Max8 10 Gb Lan * Blackmagic Pocket 6K/6K Pro, EVA1, FS7

Laptop: ProArt Studiobook 16 OLED (ProArt Studiobook 16 OLED (i9 12900H with i-GPU Iris XE, 32 GB Ram. Geforce RTX 3070 TI 8GB) with internal HDR preview on the laptop monitor. Blackmagic Ultrastudio 4K mini

HDR monitor: ProArt Monitor PA32 UCG, Atomos Sumo

goodmoodharry schrieb am 18.07.2023 um 12:20 Uhr

So, AVC Material aus der GoPro Renderversuch - Abbruch bei nur 5%. Hier die Einstellungen:

Projekteinst. Ausgangsmat.: Rendereinst.:

Habe peinlich darauf geachtet keine HEVC Dateien zu erwischen (nur GoPro GH-Dateien, keine GX = HEVC). Das einzige was vorkommt dass ich mal mit 50fps, mal mit 60 gefilmt habe. Das darf es aber wirklich nicht sein? Was Auffälliges? Reicht der screenshot für die Angaben zur Rendereinstellung?

Wolfgang S. schrieb am 18.07.2023 um 12:31 Uhr

Also die Rendereinstellungen sind soweit klar, das ist ja nur eine der fixen Vorlagen.

Bitte poste mal, was dir Mediainfo vom Quellmaterial so anzeigt. Denn das ist jetzt widersprüchlich - wenn du hier schreibst, dass das GoPro Material kein HEVC ist (oben war es HEVC). Wobei ich sagen muss, dass ich dieses 2704x1520 Material nicht da habe.

https://mediaarea.net/de/MediaInfo

Allerdings fällt folgendes auf: jeder der Einstellungen ist anders. Du stellst in den Projekteinstellungen UHD 30p ein (die Projekteinstellungen sollten normalerweise dem Quellmaterial entsprechen). Das Quellmaterial ist aber 2704x1520 60p. Und ausgegeben wird zu 1080 50p. Ehrlich gesagt, das ist unüblich.

Üblich wäre, die Projekteinstellungen in Auflösung und Framerate an das Quellmaterial anzupassen. Und auch zu solchen Einstellungen auszugeben. Wobei ich dazu sage, dass du für dieses GoPro Material keine Ausgabeformate vorfinden wirst.

Ich vermute langsam, die Schwierigkeit könnte dort liegen.

 

 

Desktop: PC AMD 3960X, 24x3,8 Mhz * GTX 3080 Ti * Blackmagic Extreme 4K 12G * QNAP Max8 10 Gb Lan * Blackmagic Pocket 6K/6K Pro, EVA1, FS7

Laptop: ProArt Studiobook 16 OLED (ProArt Studiobook 16 OLED (i9 12900H with i-GPU Iris XE, 32 GB Ram. Geforce RTX 3070 TI 8GB) with internal HDR preview on the laptop monitor. Blackmagic Ultrastudio 4K mini

HDR monitor: ProArt Monitor PA32 UCG, Atomos Sumo

goodmoodharry schrieb am 18.07.2023 um 12:54 Uhr

Ich erwähnte schon - ich bin Vegas user seit Version 6, also bestimmt seit 15 Jahren. Länger. Nie habe ich mir um solche Dingen Gedanken machen müssen. Hat immer alles funktioniert, sehr Laien-Freundlich. Ist wirklich alles so kompliziert geworden in letzter Zeit? Oder hat sich das Programm verändert und ist mehr Richtung Profi gegangen? Vielleicht sollte ich einen Schritt zurück machen, und auf ein Movie Studio setzen, oder eine ähnliche Laien-Software.

Im Prinzip klingt es ja logisch alle Einstellungen zu harmonisieren. Wenn ich einen Dreh hätte, und den produziere ich dann, kein Problem. Nur gehen meine Projekte oft über Wochen, Monate, oder ich schneide gleich ein ganzes Jahr zusammen. Da kommen die unterschiedlichsten Einstellungen zusammen, Ausgangsmaterial, wie es unterschiedlicher nicht sein kann. Das geht nicht mehr?

Das UHD das als Projekteinstellung genommen war - und immer anders ist wie Du richtig bemerkst - das hat sich Vegas selbst so gewählt. Ist mir auch aufgefallen, deswegen habe ich es rot angestrichen, und ganz unten "Quellmedien anpassen". Obwohl etwas missverständlich, wieso Quellmedien an die Projekteinstellungen anpassen, ich dachte eher umgekehrt. Egal. Das macht Vegas selber, ich wähle da nicht aktiv etwas aus.

Hier kommt nun Media_Info von einem Go-Pro Clip. HEVC war im ursprünglichen Projekt gemixt, als ich den Thread öffnete. Jetzt, wo ich ein bisschen herumteste, habe ich darauf geachtet dass nur AVC CLips von der GoPro im Projekt sind. Deswegen widersprüchlich - vorher HEVC, jetzt nicht.

Fällt was auf?

ÜBRIGENS: habe soeben das gleiche Projekt, mit den gleichen Einstellungen wie oben gerendert - nur nicht komplett, sondern nur ca. 10 Minuten Filmmaterial. Ist 100% durchgegangen. Ein Zusammenhang mit der Datenmenge muss also auch bestehen.

Wolfgang S. schrieb am 18.07.2023 um 13:05 Uhr

Also ich nutze Vegas ebenfalls seit Version 4 - ist eine lange Zeit. Wenn es bei dir Abbrüche beim Rendern gibt, kann man das nur systematisch eingrenzen - als nicht-Telepath weiß ich ja auch nicht, woran das liegt. Und solange nicht klar ist, woran die Abbrüche liegen, ist es auch schwer zu sagen ob das noch geht oder nicht.

Den snapshoot von Mediainfo musst noch aufklappen, etwa in der Tree Ansicht. So sieht man auch nur Basisinformationen. Ob das in der Ursachenforschung weiter hilft, ist aber natürlich auch immer eine Frage.

Du solltest also an alle denkbaren Unmöglichkeiten denken. Wenn ein kurzer Teil geht, ist eine blöde Frage natürlich, ob im System genug Speicherplatz auf den Festplatten verfügbar ist. Das ist ein Herumtasten, ich weiß.

Desktop: PC AMD 3960X, 24x3,8 Mhz * GTX 3080 Ti * Blackmagic Extreme 4K 12G * QNAP Max8 10 Gb Lan * Blackmagic Pocket 6K/6K Pro, EVA1, FS7

Laptop: ProArt Studiobook 16 OLED (ProArt Studiobook 16 OLED (i9 12900H with i-GPU Iris XE, 32 GB Ram. Geforce RTX 3070 TI 8GB) with internal HDR preview on the laptop monitor. Blackmagic Ultrastudio 4K mini

HDR monitor: ProArt Monitor PA32 UCG, Atomos Sumo

goodmoodharry schrieb am 18.07.2023 um 13:15 Uhr

So mal zwischendurch wieder: Danke dass Du dran bleibst! Wenn bei mir mal angefressene Untertöne zu hören sind - das bezieht sich natürlich nur auf die Probleme - Dir bin ich sehr dankbar für deine Hilfe!

Also aufklappen in Tree Ansicht - das muss das hier sein. Video reicht? Da gehts ja noch viele scrolls runter, Audio, und "Andere". Speicherplatz habe ich übrigens ausreichend. Die CPU war stark ausgelastet. Dann gibts ja noch Angaben zur Speichernutzung und Disc-Usage. Hier aber auch keine Auffälligkeiten?

Wolfgang S. schrieb am 18.07.2023 um 14:40 Uhr

Wenn das das GoPro Material ist, dann hat es doch eh UHD-Auflösung (3840x2160) mit 30p. Woher kommend dann diese schiefen Auflösungen von 2704x1520?? Also sorry, das ist verwirrend.

Bei GoPro kann es maximal sein, dass man das Material in ein Intermediate wandeln müsste. Früher gab es da mal den Cineform Codec.

Die Usage Zahlen sind doch nicht hoch... kein Grund für einen Renderabbruch, der hier erkennbar wäre.

Ich welchem Zustand befindet sich dein PC? Vielleicht muss man den mal neu aufsetzen? Nur zum Nachdenken, ich kenne das System halt gar nicht, und ob das Sinn machen würde kann ich nicht einschätzen.

 

Desktop: PC AMD 3960X, 24x3,8 Mhz * GTX 3080 Ti * Blackmagic Extreme 4K 12G * QNAP Max8 10 Gb Lan * Blackmagic Pocket 6K/6K Pro, EVA1, FS7

Laptop: ProArt Studiobook 16 OLED (ProArt Studiobook 16 OLED (i9 12900H with i-GPU Iris XE, 32 GB Ram. Geforce RTX 3070 TI 8GB) with internal HDR preview on the laptop monitor. Blackmagic Ultrastudio 4K mini

HDR monitor: ProArt Monitor PA32 UCG, Atomos Sumo

vegas-edit-user schrieb am 18.07.2023 um 15:23 Uhr

@goodmoodharry,

bzgl. Zustand des PCs ...

Du schriebst auch, dass Vegas 20 'gar nicht funktioniert'. Kannst Du das etwas genauer ausführen? Vielleicht besteht ja eine gemeinsame Ursache oder so.

goodmoodharry schrieb am 18.07.2023 um 15:46 Uhr

PC neu aufsetzen ist natürlich immer ein Möglichkeit, wenn auch aufwändig für mich. Der PC ist noch nicht so alt, habe ihn im Jänner 2022 angeschafft, und damals war er entsprechend in Ordnung (siehe Ausstattung). Die Probleme habe ich schon lange. Ich habe es halt immer mit dem workaround erledigt, und soviel zu editieren habe ich auch nicht mehr, das war früher anders. Das mit Vegas 20, also es ist nicht so dass es gar nicht funktioniert, hier fangen die Programmabstürze nur noch früher an, und zwar schon beim Schnitt selbst. Bei V18 habe ich wenigstens beim Schnitt keine Probleme, und das Rendern - tja, das mache ich halt häppchenweise. Bei V20 muss ich fast jeden Schritt manuell speichern, weil der nächste Freeze jederzeit kommen kann. Deswegen habe ich es irgendwann ganz gelassen. Auch schade drum!

Ich fahre am Wochenende auf Urlaub, und werde jede Menge Filmmaterial mitbringen. Und zwar von 3 Geräten, ich werde die Z6 mithaben, die GoPro und mein Galaxy S22 macht auch super Filme. Ich fürchte mich jetzt schon vor dem Schnitt.